Industrie-Apps verbinden Systeme in einer heterogenen IT-Landschaft und beziehen explizit den Menschen ein. Menschen behalten den Überblick über Ihre Verantwortungsbereiche. Zudem wird die durchgängige Realisierung von Geschäftsprozessen erreicht und Medienbrüche minimiert.

Nutzen

  • Höhere Datenqualität und weniger Fehler durch vollständige Digitalisierung und Integration der Daten
  • Zeitersparnis durch Zusammenführung von Informationen verschiedener Systeme in einer Industrie-App
  • Richtige Entscheidungen können aufgrund einer aktuellen und vollständigen Informationsbasis schneller getroffen werden

Ausgangssituation

Am Wareneingang treffen täglich mehrere Lieferungen ein. Die Mitarbeiter überprüfen die erhaltenen Waren unter Zuhilfenahme von Papierlisten, die später in das ERP-System übertragen und unterzeichnet archiviert werden. Hier entstehen häufig Fehler beim Übertragen der Daten. 

Die Mitarbeiter am Wareneingang wissen häufig nicht, mit welcher Lieferung sie es zu tun haben. Dies wird zunächst aufwändig aus den Dokumenten des Fahrers ermittelt. Erst dann wird die relevante Bestellung ausgedruckt. Hierbei vergeht wertvolle Zeit.


Blick in die Zukunft

Blick in die ZukunftHeute schon wissen, welche Lieferungen morgen eintreffen

Bereits an Pforte wird die Lieferung identifiziert und im ERP-System als eingetroffen markiert. Dem Fahrer wird ein Tor zugewiesen, der verantwortliche Mitarbeiter am Tor erhält die gesamte Bestellung direkt auf sein Tablet. So weiß er, was ihn erwartet, noch bevor sich das Tor öffnet.

Wareneingang

WareneingangAutomatische Erfassung der erhaltenen Waren

Die Waren werden auf Paletten durch das RFID-Gate gezogen. Zu den einzelnen RFID-Kennungen werden sofort die zugehörigen Bestellnummern ermittelt und mit der Bestellung abgeglichen.

Digitale Unterschrift

Digitale UnterschriftDurch digitale Signaturen Aufträge schneller abwickeln und Papier sparen

In der Industrie-App werden die eingetroffenen Waren einzeln aufgelistet. Nachdem eine Sichtprüfung erfolgte, kann der Mitarbeiter die Lieferung mit seiner Unterschrift bestätigen. Im ERP-System wird der Status auf "verbucht" geändert.

Anforderungen

  • Anbindung des ERP-Systems und Abruf relevanter Bestellungen
  • Integration des RFID-Gates am Wareneingang
  • Abgleich der Bestellnummern der eintreffenden Waren mit der Bestellliste
  • Anschauliche Präsentation der eingetroffenen Waren in der App zur Unterstützung einer Sichtprüfung
  • Möglichkeit zum Abzeichnen der Lieferungen
  • Bestätigung über den Eingang der Waren im ERP-System

Technische Lösung

Mit dem Modul Scripting API & Plugin System können beliebige Fremdsysteme, für die noch keine Konnektoren existieren, eingebunden werden. So wurde in einer kundenspezifischen Lösung ein Plugin für den ProcessHub implementiert, das das am Wareneingang verbaute RFID-Gate direkt mit dem ProcessHub verbindet. Ein weiteres Plugin verbindet den ProcessHub mit dem ERP-System des Unternehmens.

Der ProcessHub ist damit Schnittstelle zwischen RFID-Gate und ERP-System — mit Industrie-App frei Haus. Die Daten laufen im ProcessHub zusammen und werden in der Industrie-App dargestellt. Der Mitarbeiter am Wareneingang sieht sofort die bestellten und die gelieferten Artikel, nimmt eine erste Sichtprüfung vor und zeichnet dann die Lieferung ab. Damit ist sie dann verbucht.

Für eine digitale Signatur des Mitarbeiters wird ein Stylus Pen eingesetzt.

Produkte